Mission Überlebens-Kampf in Niedersachsen: Wer hilft einem Berufssoldaten und Marine-Kampfschwimmer a. D. in Not ?

May 24, 2010

Mission Überlebens-Kampf in Niedersachsen:

Wer hilft einem Berufssoldaten und Marine-Kampfschwimmer a. D. in Not ?

Von Andreas Klamm Sabaot

Uelzen / Hamburg. 24. Mai 2010. In Niedersachsen muss ein ehemaliger Berufssoldat, Marine-Kampfschwimmer und Veteran, der in Auslands-Einsätzen unter Gefahr für sein Leben deutsche Werte verteidigte, jetzt in einer besonderen Mission möglicherweise den Kampf um das eigene Überleben in Deutschland kämpfen. Insgesamt für 12 Jahre diente der Oberbootsmann und Unteroffizier mit Portepee, Thomas S. (47) treu dem Land Deutschland, der Bundeswehr und der Marine. Fünf Auszeichnungen hat er erhalten, unter anderem auch das Einzelkämpfer Leistungs-Abzeichen in Silber. Das Wissen und die Einsatz-Erfahrung als Einzelkämpfer im aktiven Dienst bei der Marine wird der Veteran und Marine-Kampfschwimmer a. D. in Niedersachsen möglicherweise dringend benötigen, um in Deutschland überleben zu können. Die ARGE in einem Landkreis in Niedersachsen verweigert dem Berufssoldaten a. D., der außerhalb des Dienstes bei der Bundeswehr und Marine chronisch schwer krank und schwer behindert wurde, die Hilfe zu einem von der ARGE selbst geforderten Umzug. Der Berufssoldat a. D. und ehemalige Marine-Kampfschwimmer ist heute für das einfache Gehen auf die Hilfe von Geh-Stöcken und eines Rollators angewiesen. Einen Umzug in seine Heimatstadt Hamburg kann der chronische kranke Marine-Kampfschwimmer a. D., Veteran und Berufssoldat a. D. nicht ohne Hilfe bewerkstelligen.

Statt Respekt und Anerkennung, wie von Bundespräsident Prof. Dr. Horst Köhler erst vor wenigen Tagen bei seinem Besuch der Truppe in Afghanistan gefordert und von Bundesfamlienministerin Dr. Kristina Schröder (CDU) in einem öffentlichen Appell an die Deutschen eingefordert, muss ein langjähriger dienender Marine-Kampfschwimmer a. D. , inzwischen leider chronisch schwerst krank und schwerbehindert mit einer Mini-Rente von 590,– Euro wegen Erwerbsunfähigkeit in Niedersachsen kämpfen um in Deutschland überleben zu können. Mit der Rente kann der lang gediente Berufssoldat a. D. die Renovierungsarbeiten, Umzugskosten und Genossenschafts-Anteile bei einer Wohnungsbau-Genossenschaft in Hamburg von rund 2.000 Euro, um in seine Heimatstadt Hamburg zurück ziehen zu können, nicht aus eigener Kraft finanzieren.

Jetzt droht dem ausgezeichneten und treuen Berufssoldaten a. D. und Marine-Kampfschwimmer a. D. sogar bis zum 10. Juni 2010 die Wohnungslosigkeit und Obdachlosigkeit. Das Mietverhältnis mit dem bisherigen Vermieter in einem Landkreis in Niedersachsen ist zerrüttet. Thomas S. (47) muss möglicherweise mit seiner Katze und Hund auf die Straße als chronisch kranker und schwerbehinderter ehemaliger Marine-Kampfschwimmer a. D.. Die Einheit des Berufssoldaten a. D. und Marine-Kampfschwimmers a. D. wurde von der Bundeswehr aufgelöst. Er meldete sich nicht arbeitslos sondern arbeitete als „Security Biker“ zeitweise mehr als 220 Stunden im Monat für 6,40 Euro Stundenlohn, brutto. Der Berufssoldat a. D. fuhr mit einem Dienst-Motorrad bei Sonne, Regen, Eis und Schnee täglich 200 Kilometer dienstlich. Plötzlich wird er von Lähmungen an Armen und Beinen befallen und wird Opfer eines Unfalls. Seine Wirbelsäule muss versteift werden. Es folgten weitere Operationen. Doch statt sich Ruhe zu gönnen, kämpft der schwerstkranke Berufssoldat a. D. und Marine-Kampfschwimmer a. D. weiter und arbeitete so lange, bis es ganz und gar nicht mehr geht. Mehrere medizinische Gutachten auch von Gerichten veranlasst, bescheinigen dem Berufssoldaten a.D. und Marine-Kampfschwimmer a. D., dass er aus psychischen und physischen Gründen in keinster Weise mehr in der Lage sein wird, dem Arbeitsmarkt in Deutschland zur Verfügung zu stehen. Inzwischen erhält der Marine-Kampfschwimmer a. D. eine Mini-Rente von 590,– Euro pro Monat. Davon kann er die Kosten für Renovierung, Genossenschaftsanteile für eine neue Wohnung in Hamburg und den Umzug in geschätzter Höhe von rund 2000 Euro definitv nicht bezahlen. Zusätzliche Hilfe erhält er nicht. Seit Jahren versucht der frühere Marine-Kampfschwimmer die Situation mit Hilfe von Anwälten entschärfen zu lassen. Doch jetzt scheint die Notlage sogar zu eskalieren mit der drohenden Obdachlosigkeit und Wohnungslosigkeit zum 10. Juni 2010, die konkret eine Gefahr für Leib, Leben, Seele und die ohnehin angeschlagene Gesundheit des chronisch kranken und schwer behinderten Berufssoldaten a. D. und Marine-Kampfschwimmers a.D. bedeuten würde.

Die zuständige ARGE und Sozialbehörden verweigern dem Marine-Kampfschwimmer a. D. die Hilfe, die ein Mensch, der 12 Jahre lang treu unter Einsatz und Gefahr für sein eigenes Leben für Deutschland auch in gefährlichen Auslands-Mission diente.

Es sind nur wenige Tage vergangen, als Bundespräsident Prof. Dr. Horst Köhler die wohl klingenden Worte in Afghanistan zu den Soldaten gesprochen hat, wonach die Menschen in Deutschland den Soldaten: „Anerkennung und Respekt für die Einsätze und Leistungen im Dienst für Deutschland“ zeigen sollten. Kaum drei Wochen sind vergangen, als die Bundes-Familien-Ministerin Dr. Kristina Schröder (CDU) von den Menschen in Deutschland forderte, mehr Solidarität mit den deutschen Soldaten zu zeigen und zu leben.

Als ich im Jahr 2006 das Medien- und Hilfs-Projekt Regionalhilfe.de gegründet habe, glaubte ich noch, dass es die Situation nicht geben könne, dass mich als französisch-deutscher Journalist und Bürger von Europa ein deutscher Soldat, dazu noch ein ehemaliger Marine-Kampfschwimmer, um Hilfe bitten muss. Doch als ich mit Thomas S. am Telefon gesprochen habe, wurde mir schnell klar, dass der ehemalige Berufs-Soldat der Bundeswehr möglicherweise keine andere Chance hat, als ein junges und eines der kleinsten Medien- und Hilfsprojekte in Deutschland, das dürfte auf Regionalhife.de zutreffen, um Hilfe zu bitten. .

Thomas S. , ein Marine-Kampfschwimmer a. D. aus Niedersachsen diente treu als ein Elite-Soldat bei der Bundes-Marine seinem Land, das meint Deutschland. Thomas S. ist ein stolzer Mann und ehemaliger Berufs-Soldat. Er ist es gewohnt hart gegenüber anderen Menschen und hart gegenüber sich selbst zu sein. Wenn er stärkerste Schmerzen leidet und daran habe ich nach dem Telefongespräch mit ihm keinen Zweifel, dann versucht der ehemalige Marine-Kampfschwimmer sein Leiden zu verstecken. Während unseres Telefongespräches nehme ich als staatlich geprüfter Gesundheits- und Krankenpfleger Anzeichen für eine POSTTRAUMATISCHE BELASTUNGSSTÖRUNG (PTBS) wahr und frage den Berufs- und Elite-Soldaten a. D. gezielt, ob er je auf eine möglicherweise vorliegende PTBS untersucht wurde. „Nein“ – die klare Antwort – damit ist noch nicht einmal auszuschießen, dass eine Dienst-Beschädigung des Marine-Kampfschwimmers a. D. vorliegt.

Thomas S. kannte bessere Tage als die Zeit, in der er heute lebt. Er war es für viele Jahre gewohnt Höchstleistungen als Berufs-Soldat für sein Land zu leisten. Doch heute ist er alleine gelassen von der Gesellschaft in diesem Land. Seit einem Unfall und mehreren Erkrankungen ist Thomas S. , der stolze Marine-Kampfschwimmer von einst, der im guten Glauben an dieses Land, Deutschland und der Bundeswehr-Marine treu diente, alleine gelassen. Er ist chronisch arbeitsunfähig erkrankt und schwerbehindert. Thomas der Mann, der 12 Jahre lang keine gefährliche Mission scheute und für Deutschland bereit war, sein Leben in Gefahr zu bringen, ist heute chronisch krank und genauer sogar schwerstbehindert. Bei einer Versteifung der Wirbelsäule, Verdacht auf Post-traumatischen Belastungsstörungen psychischer Art und einer Poly-Neuropathie ist eines klar, auch für medizinische Laien: Thomas S., der mutige Marine-Kampfschwimmer wird dem Arbeitsmarkt als schwerbehinderter Mensch ganz sicher nicht mehr zur Verfügung stehen können.

Eine winzig kleine Erwerbungunfähigkeits-Rente von gerade einmal 590,– Euro pro Monat erhält Thomas S. und jetzt wird sein Leben in einer Stadt in Niedersachsen in Gefahr gebracht: Die ARGE will ihn einerseits zum Umzug zwingen und verweigert gleichzeitig die dringend erforderliche Hilfe für einen Umzug nach Hamburg, in die Heimatstadt des Elite-Soldaten a. D., in der er bestehende Infra-Strukturen, fachlich ärztliche Hilfe und eine gutes Freundes-Netzwerk zur Hilfe hätte. Thomas S. , der mutige Marine-Kampfschwimmer, der mutig in schwierigste Einsätze für 12 Jahre für Deutschland zog, hat ausgerechnet in Deutschland dem Land, dem er 12 Jahre diente, Angst. Er wird von der Angst ergriffen, ausgelöst vom fehlenden Respekt, der fehlenden Hilfe, der fehlenden Solidarität und der fehlenden Anerkennung einer deutschen Behörde in einem Landkreis in Niedersachsen für die treuen Dienste und Höchstleistungen, die der Berufs-Soldat a. D. und Marine-Kampfschwimmer a. D., mehr als ein Jahrzehnt leistete, um deutsche Werte auch in gefährlichen Auslands-Einsätzen zu verteidigen. Die Gefahr ist real: Eine Obdachlosigkeit könnte für den schwer kranken und behinderten Berufssoldaten a. D. tödlich sein.

Das Schicksal des Marine-Kampfschwimmers bewegt auch mich als französisch-deutscher Journalist und Bürger von Europa. Mein Großvater, HEDI SABAOT, war immerhin Offizier der Französischen Armee und wird seit seiner Stationierung in Kaiserslautern seit 1945 vermisst.

Es gibt viele Dinge, die ich als französisch-deutscher Journalist nicht verstehe und beim Hören und Lesen der Not von Thomas S. aus Niedersachsen kommen bei mir viele Fragen auf: Gibt es nicht eine Kameradschaft bei der Bundeswehr, die Soldaten in Not hilft, wenn diese durch welche Umstände auch immer, in schwerste Not geraten? Wird der Deutsche Bundeswehr-Verband einem ehemaligen Marine-Kampfschwimmer, der 12 Jahre als Berufssoldat dem Land Deutschland diente, einem Kameraden in Not helfen? Wird Verteidigungs-Minister Karl Theodor zu Guttenberg einem Marine-Kampfschwimmer a. D. helfen, der noch lebt und den eine ARGE im einem Landkreis in Niedersachsen obdachlos auf die Straße setzen will. Sind die Worte von Bundesfamilien-Ministerin Dr. Kristina Schröder nur für die Presse und Medien gesprochen oder will die Bundesfamilien-Ministerin in der Tat und Wahrheit die Solidatität auch mit deutschen Soldaten zeigen und leben ? Wird die Ministerin helfen ?

Wo ist die Würde, Anerkennung und der Respekt deutscher Behörden gegenüber Berufs-Soldaten, Elite-Soldaten und einem Marine-Kampfschwimmer a. D., wie diese erst vor drei Tagen beim Afghanistan-Besuch von Bundespräsident Prof. Dr. Horst Köhler von allen deutschen Bürgern und Bürgerinnen und von der Gesellschaft in Deutschland gefordert wurde ?

Es bleibt zu hoffen, dass die wohl klingenden Worte des Bundespräsidenten Prof Dr. Horst Köhler keine Medien-Show und leere Wort-Hülsen sind, sondern dass der Bundespräsident notfalls sich dafür persönlich einsetzen wird, dass der lang und treu dienende, heute chronisch kranke und schwer behinderte Elite- und Marine-Kampfschwimmer a. D. Thomas S. nach Hamburg ziehen kann, damit er zumindest in seiner Heimatstadt etwas Hilfe, Anerkennung und Respekt finden kann, die der Berufssoldat a. D. mit fünf Auszeichnungen im Dienst für die Bundeswehr, die Marine und für das Land Deutschland ganz ohne Zweifel verdient hat.

Wer wird einem schwerbehinderten ehemaligen Marine-Kampfschwimmer in Deutschland helfen ?

Wenn Sie helfen wollen und können, damit ein Berufs-Soldat, der mehr als 12 Jahre lang für Deutschland diente, als schwerstbehinderter Mensch nach Erkrankungen und Unfall nicht obdachlos wird, dann schreiben Sie bitte eine email an redaktion@regionalhilfe.de.

Es eilt, es wichtig bald und angemessen Hilfe zu leisten. Vielleicht genügt die Fürsprache des Verteidigungsministers oder von Bundes-Familien-Ministerin Dr. Krisitna Schröder um Hilfe für einen ehemalige Marine-Kampschwimmer in Not in Niedersachsen und in Deutschland möglich zu machen. Vielleicht genügt es wenn das Vorzimmer des Bundespräsidenten mit der ARGE in Niedersachsen spricht und dem Umzug nach Hamburg für den Marine-Kampfschwimmer a. D. und Berufssoldaten a. D., Thomas S. anordnet für 12 Jahre treu geleistete Dienst für die Marine, für Deutschland, für die Anerkennung, den Respekt und die Hilfe, der Menschen, die ihr Leben auch in gefährlichen Auslands-Missionen ohne zu zögern in Gefahr bringen, um deutsche Werte zu verteidigen.

Hilfeleistung und Solidarität für Menschen in Not in Deutschland ist möglich, vor allem dann wenn es sich auch um Menschen handelt, die Gesundheit und Leben im Dienst für Deutschland auch bei Auslands-Einsätzen in Gefahr gebracht haben.


SBA List Candidate Fund Endorses Jackie Walorski for Congress in Indiana’s 2nd District

May 15, 2010

SBA List Candidate Fund Endorses Jackie Walorski for Congress in Indiana’s 2nd District

Dannenfelser: “Jackie has already been a strong pro-life female voice in the Indiana State House and will bring her passion for defending the unborn and their mothers to Washington.”

WASHINGTON, May 13 /Christian Newswire/ — Today the Susan B. Anthony List Candidate Fund, a national pro-life political action committee, announced their endorsement of Jackie Walorski, candidate for U.S. House of Representatives in Indiana’s 2nd district. Susan B. Anthony List Candidate Fund President Marjorie Dannenfelser commented on the endorsement:

“The Susan B. Anthony List Candidate Fund is proud to endorse Jackie Walorski for Congress. Jackie has already been a strong pro-life female voice in the Indiana State House and will bring her passion for defending the unborn and their mothers to Washington.

“Jackie will do what Congressman Donnelly has been unable to do during his two terms in office–remain true to his pro-life principles and the pro-life people of Indiana. Even after polling showed that 78% of his constituents opposed taxpayer funding of abortion in healthcare reform, Rep. Donnelly cast a vote resulting in the greatest expansion of abortion since Roe v. Wade. Unlike Rep. Donnelly, Jackie Walorski will be a true representative for the women and families of Indiana’s 2nd district.”

Rep. Joe Donnelly ran as a pro-life Democrat, but later voted for healthcare reform that included federally funded abortion. A March 2010 poll

commissioned by the Susan B. Anthony List found that 60% of respondents in Rep. Donnelly’s district would be less likely to vote to re- elect him if he voted for healthcare reform.

Jackie Walorski won the Republican Primary on May 4 with 61% of the vote. As an Indiana State representative, she added an amendment to a Hate Crimes Bill that would have added unborn children to the list of protected classes. Jackie also fought to defund Planned Parenthood of Indiana when a clinic was accused of failing to report statutory rape.

Susan B. Anthony List Candidate Fund endorsements are promoted to the organization’s nationwide membership of over 280,000 Americans. The SBA List Candidate Fund endorses pro-life female candidates, as well as pro-life male candidates who run against female candidates in favor of abortion rights. In 2008, the SBA List Candidate Fund raised over $1 million.

The Susan B. Anthony List is a nationwide network of over 280,000 Americans, residing in all 50 states, dedicated to mobilizing, advancing, and representing pro- life women in politics. Its connected Candidate Fund increases the percentage of pro-life women in the political process.

The Susan B. Anthony List is a nationwide network of over 280,000 Americans, residing in all 50 states, dedicated to mobilizing, advancing, and representing pro- life women in politics. Its connected Candidate Fund increases the percentage of pro-life women in the political process.

3mnewswire.org


Online Poll of Conservatives Shows Strong Opposition to a 3rd Party; 92% Believe Obama is a Socialist or a Marxist

May 15, 2010

Online Poll of Conservatives Shows Strong Opposition to a 3rd Party; 92% Believe Obama is a Socialist or a Marxist

MANASSAS, Va., May 13 /Christian Newswire/ — An Internet poll sponsored by Richard A. Viguerie, Chairman of ConservativeHQ.com, in conjunction with his recent article, “From an old- school conservative, advice for the tea party,” online at http://tinyurl.com/23e7zf5 , showed overwhelming opposition to a conversion of the Tea Party movement into a political party.

The poll of 736 respondents showed only 11.8% thought the Tea Party should become a political party.

President Obama is considered to be an extreme left wing radical by almost 92% of the poll respondents, with 46.5% labeling him a Marxist and 45.3% a socialist. Only 4.3% thought he was a liberal.

More than 70% considered themselves part of the Tea Party movement, and an additional 17% were conservatives but did not identify with the Tea Party cause. Eight percent said they were libertarians and 4.5% opted for “none of the above.”

Viguerie said the results were significant because it showed conservatives were not interested in splitting their votes.

“Republicans lost three Senate seats in 2008 — Ted Stevens in Alaska, Norm Coleman in Minnesota, and Gordon Smith in Oregon — and two seats in 2006 — Jim Talent in Missouri and Conrad Burns in Montana — because of conservative third-party candidates. If these five senators were still in office, there probably would have been no Stimulus Bill and no Obamacare. Conservative third parties almost certainly made these liberal legislative victories possible,” he said.

In looking back on the Bush Administration and the Republican-controlled Congress, more than 77% said many conservative leaders got too close to the GOP and lost their independence and effectiveness. Only 13.5% disagreed.

The complete results of the poll are online at http://tinyurl.com/2bggycm

NOTE TO EDITORS: Richard A. Viguerie pioneered political direct mail and has been called “one of the creators of the modern conservative movement” (The Nation magazine) and one of the “conservatives of the century” (Washington Times). He is author of Conservatives Betrayed: How George W. Bush and Other Big Government Republicans Hijacked the Conservative Cause.

3mnewswire.org


Catholic Families for America Endorses Marco Rubio

May 15, 2010

Catholic Families for America Endorses Marco Rubio

CFA Executive Director: “For all people of faith, but especially those who are faithful to the teachings of the Catholic Church, we strongly encourage them to support Marco Rubio.”

WASHINGTON, May 14 /Christian Newswire/ — Today Marco Rubio picked up a major endorsement in his race for the U.S. Senate seat in Florida. Catholic Families for America (CFA), one of the largest organizations of lay Catholics in the nation, praised Rubio for his pro-family, pro-life stance, as well as his commitment to a smaller, more efficient, and more virtuous federal government.

“Among the several dozen candidates for the U.S. House and U.S. Senate whom CFA plans to endorse, Marco Rubio is at the head of the class,” said CFA Executive Director Dr. Kevin Roberts. “His substantive, traditional values message, coupled with his upbeat approach, is a welcome tonic to our toxic public square right now.”

Roberts also commented that Rubio was a “natural fit” with CFA’s key policy objectives, which include preservation of the sanctity of life, pro-family tax policies, traditional marriage, and education reform. “This is even more true,” Roberts said, “when one considers that Mr. Rubio is the only true conservative in the race. It is imperative that, in 2010, we elect authentic leaders like Marco Rubio who will remain steadfast to the principles of smaller, more sensible, and more virtuous government.”

Roberts concluded, “For all voters, but especially those who are faithful to the teachings of the Catholic Church, we strongly encourage them to support Marco Rubio.”

Catholic Families for America is in the process of building state and local chapters across the country, to better facilitate what it calls its Catholic-Get-Out-The-Vote (CGOTV) efforts. CFA has offices in Austin, Texas, and Washington, D.C.

Florida’s GOP primary will be held August 24, 2010, and the general election is November 2, 2010.

3mnewswire.org


Adderall a Miracle Drug to College Students: Highly Addictive Nature Ignored

May 15, 2010

Adderall a Miracle Drug to College Students: Highly Addictive Nature Ignored

MEDIA ADVISORY, May 14 /Christian Newswire/ — Adderall is a drug widely reported to increase alertness, concentration and overall cognitive performance, while decreasing fatigue — but it is also a drug widely abused across college campuses. During final exams time and throughout the year, students are consuming this highly addictive drug in order to study, as well as in many cases to lose weight due to the loss of appetite realized when Adderall is taken.

Prescribed on a regular basis to treat ADHD and ADD, Adderall is being sold and handed out in mass quantities to individuals with no prescriptions. The problem is getting worse and Kimberly Dennis, M.D., Medical Director at Timberline Knolls Residential Treatment Center, wants to spread the word about the harmful effects of this drug.

“Adderall is over prescribed to all populations, by general psychiatrists and even addiction psychiatrists, without informed consent or understanding by the psychiatrist of dependency risks,” said Dr. Dennis. “Many people with addictions and eating disorders seek out psychiatrists who will give them Adderall prescriptions with little to no therapy, diagnostic detail or consideration of non- medication alternatives.”

The problem has been researched by The National Survey on Drug Use and Health, who in a 2009 survey found that, “full-time college students aged 18 to 22 were twice as likely as their counterparts who were not full- time college students to have used Adderall non-medically in the past year.”

Dr. Dennis believes the best medication for attention deficit disorder is ongoing, consistent and loving therapeutic attention. Due diligence must be done by professionals to decrease the amount of these prescriptions handed out, and subsequently decrease the amount of abuse widely seen on college campuses. And education to college students on the drug’s addictive nature is key to stopping the severity of abuse being seen.

Timberline Knolls Residential Treatment Center is located on 43 beautiful acres just outside Chicago, offering a nurturing environment of recovery for women ages 12 and older struggling to overcome eating disorders, substance abuse, mood disorders and co-occurring disorders. By serving with uncompromising care, relentless compassion and an unconditional joyful spirit, we help our residents help themselves in their recovery. For more information, visit http://www.timberlineknolls.com

or call 877.257.9611.

3mnewswire.org


US Delegation of Evangelicals in Morocco React to Deportations

May 15, 2010

US Delegation of Evangelicals in Morocco React to Deportations

MOROCCO, May 14 /Christian Newswire/ — A delegation of evangelical church leaders visiting Morocco at the urging of various Christian ministry organizations working inside and outside this North African country, today commented from the capital of Rabat about recent deportations of Christians and the announcement by US Representative Frank Wolf that he will hold hearings on the matter next month.

Spokesman for the delegation, the Reverend Dr. David Anderson of Sarasota, Florida, said,

“Our delegation came to Morocco to quietly pursue a better understanding of the complex circumstances surrounding these deeply troubling events. Moroccan culture highly values personal relationships and those of us who have experience here in Morocco feel strongly that working person to person is the best way to find a lasting resolution to a serious problem. Talking with government officials, church leaders and others directly involved has only strengthened this resolve.

These developments are not in keeping with Morocco’s historically warm welcome of a Christian presence within its borders and what we have found so far indicates Christians have not been singled out for expulsion, as recent deportations have involved at least as many Muslims as non-Muslims. We believe it is too early to hold hearings because much more time is needed to determine facts and to give this issue the attention it deserves. A public spectacle threatens to do more harm than good, and could have far reaching negative consequences inside and outside Morocco. We urge Congressman Wolf to postpone his hearings until more is learned about this difficult situation.”

Most of the recent deportations are based on allegations that the individuals violated restrictions on public proselytizing. “It’s not in anyone’s best interests to explore details of these allegations publicly,” Dr. Anderson continued. “This is better handled discretely and sensitively, especially considering the large number of Christians that live in Morocco.”

The delegation met with Moroccan government officials and church leaders. As a result the government issued an invitation to US congressional members and evangelical leaders to visit Morocco and discuss the situation.

The five-member delegation sponsored by the National Clergy Council in Washington, DC, traveled to Morocco Wednesday after meeting with offices of each of the members of the Lantos Human Rights Commission, the congressional panel that has oversight in this area.

Members of the National Clergy Council Delegation on Morocco:

The Reverend Dr. Kenneth Barney, New Antioch Baptist Church, Randallstown, Maryland

The Reverend Dr. David Anderson, Faith Baptist Church, Sarasota, Florida

The Reverend Dr. Rob Schenck, President, National Clergy Council and Chairman of the Evangelical Church Alliance International

The Reverend Patrick J. Mahoney, Executive Director, The Christian Defense Coalition, Washington, DC

The Reverend Dr. Harry Thomas, President, Come Alive International, Medford, New Jersey and American Producer of Friendship Festivals, Marrakech, Morocco.

3mnewswire.org


Can a United Methodist Seminary be ‘Interfaith’

May 15, 2010

Can a United Methodist Seminary be ‘Interfaith’

“Will Muslims, Hindus and Buddhists want to study theology at a declining, liberal Mainline Protestant seminary?” — Mark Tooley, IRD President

WASHINGTON, May 14 /Christian Newswire/ — A California seminary affiliated with the United Methodist Church is planning to launch schools of ministry for non-Christians.

Claremont School of Theology is developing the “Claremont University Project” to “rethink classical models of theological education in an effort to promote interreligious cooperation and ethical integrity in the training of religious leaders for a variety of religious traditions, including Judaism, Christianity, Islam, Hinduism, Buddhism, and others.”

The school was sanctioned earlier this year by the University Senate, an elected United Methodist body in charge of determining which theological schools meet the criteria for listing as institutions affiliated with the denomination. According to the San Bernardino Sun, the University Senate cited the school for not submitting its current audit and for “failing to consult fully with United Methodist authorities in a substantial reorientation of the institution’s mission and proposed transformation from a school of theology to a university with schools of ministry.”

Along with the warning came an embargo on $800,000 in allocations from the United Methodist Church’s Ministerial Education Fund, which supports scholarships and budgets at the 13 United Methodist seminaries. The money accounts for 8 percent of the school’s funding.

IRD President Mark Tooley commented:

“Will Muslims, Hindus and Buddhists want to study theology at a declining, liberal Mainline Protestant seminary?

“Claremont’s new interfaith approach seems to undermine the transcendent claims of all faiths, and treat religion as merely a prop for the secular culture’s enchantment with multiculturalism and diversity.

“Thanks to the liberalism of seminaries like Claremont, United Methodism has lost half its membership on the West Coast. Why would other religions want to follow that example?”

The Institute on Religion and Democracy, founded in 1981, is an ecumenical alliance of U.S. Christians working to reform their churches’ social witness, in accord with biblical and historic Christian teachings, thereby contributing to the renewal of democratic society at home and abroad.

3mnewswire.org


Deadline Approaching — Haitians Nationals Need to File by July 20th to Gain Temporary Protection Status in the United States

May 15, 2010

Deadline Approaching — Haitians Nationals Need to File by July 20th to Gain Temporary Protection Status in the United States

MEDIA ADVISORY, May 15 /Christian Newswire/ — The recent earthquake in Haiti devastated the country, resulting in an outpouring of support from many individuals and various agencies. In an effort to bring support to the earthquake victims, Jon Gary created a volunteer drive to support Haitians currently living in the United States gain Temporary Protection Status as United States citizens.

In addition, there is a need for adequate Creole/French translators to help clients with online information using United States Community and Immigration Services (USCIS) computer kiosks as well as other areas of technology to meet the filing deadline of July 2010.

The Executive Director of Teach All Technology Volunteer Initiative, Jon Gary is available to host radio forums and community talk television shows on technology as it pertain to emergency technology- literacy support of the Haitian crisis. This media includes ways of how individuals can help and prepare families in need of immediate support. Other discussions consist of developing a “Teach All Technology” National volunteer drive to motivate citizens to help those in need of immediate/emergency technology support.

For all interested parties please contact Jon Gary at (310) 770-2109 or email at jongary@aol.com.


3mnewswire.org


Cayman Premier McKeeva Bush Hails Do Something World Campaign

May 15, 2010

Cayman Premier McKeeva Bush Hails Do Something World Campaign

CAYMAN ISLANDS, May 15 /Christian Newswire/ — The premier of the Cayman Islands, the Honourable McKeeva Bush says the local government “just cannot pay” for the kind of goodwill shared by the California-based Miles Ahead and local organizations resulting from a major humanitarian visit to Grand Cayman.

Speaking at the unveiling of a commemorative Do Something World sculpture designed by Caymanian Luelan Bodden at George Town Hospital, Premier Bush said it was important that he support the campaign led by Miles Ahead whose volunteers helped along with local members of the community to beautify the hospital. “This type of organization, like many of our community service groups, can be an important part of our national youth program, reaching out to young people and demonstrating the value of hard work, taking ownership of their communities, and working together for the greater good,” he said.

Speaking to reporters and assembled dignitaries on Thursday morning, the island’s leader concluded, “I often say that the volunteer groups in this country do work that our government cannot afford to pay for. The churches do work that our government cannot afford to pay for … and I am happy that many have joined in this Do Something Cayman program.” He added, recognizing the motivating spirit of Do Something World, “Government just cannot pay for this type of goodwill.”

The Premier noted that “so many of our young people are looking for direction. They sometimes feel powerless in their own lives. They want to make a difference but just don’t know how. Together we can rebuild that Cayman spirit and determination in our youth.”

Miles McPherson, Senior Pastor of the Rock Church in San Diego, California, and President of Miles Ahead, mounts what is expected to be one of the largest festivals in the history of the Cayman Islands yesterday and today, May 15, at Black Pearl Skate Park in Grand Cayman.

The Do Something World Festival – to be streamed live at http://www.dosomethingcayman.com on both days starting at 7p.m. ET this evening – is a free event and offers attendees the opportunity to enjoy live music, gaming tents, a motocross stunt show, children’s areas, and culinary delights.

For further information, visit: http://www.dosomethingcayman.com

Photograph available at: docs.google.com/View? id=dgsbbfz_2271c3bjd5hk

3mnewswire.org


Sacred Unions, Sacred Passions: A New Book on Cross-Gender Friendships

May 15, 2010

Sacred Unions, Sacred Passions: A New Book on Cross-Gender Friendships

MEDIA ADVISORY, May 15 /Christian Newswire/ — “Sacred Unions, Sacred Passions: Engaging the Mystery of Friendship Between Men and Women” by Dan Brennan was released by Faith Dance Publishing on February 16, 2010.

As a married man, Brennan has enjoyed a couple of close cross-gender friendships for several years. Can men and women be friends? Can married men and women (but not to each other) be close friends? Evangelical author Lilian Calles Barger observes it is a “must read for people seeking to build authentic Christian community.” Catholic scholar John Fortin writes, “Brennan’s treatment of the subject matter is robust, thorough, balanced, well-researched, and thought-provoking.”

“Sacred Unions, Sacred Passions is available at http://www.Amazon.com

3mnewswire.org


Kopf an Kopf-Wahl: Rüttgers oder Kraft ? – Es liegt in der Hand des Volkes

May 9, 2010

Kopf an Kopf-Wahl: Rüttgers oder Kraft ?  – Es liegt in der Hand des Volkes

Wahlen in Nordrhein-Westfalen – 13,5 Millionen Menschen können bis 18 Uhr wählen – Kommt die Wende in NRW ? Heute gestalten die Wähler und Wählerinnen Politik der Zukunft mit der Wahl

Von Andreas Klamm Sabaot

Düsseldorf. 9. Mai 2010. Bis zu 13,5 Millionen Menschen können heute noch bis 18 Uhr wählen und damit aktiv Politik gestalten. In der Landtags-Wahl von Nordrhein-Westfalen liefern sich der noch amtierende Ministerpräsident Jürgen Rüttgers (CDU) und die Herausforderin Hannelore Kraft (SPD) ein spannendes Rennen um das Amt als Ministerpräsident oder Ministerpräsidentin.

Die Landtags-Wahl in Nordrhein-Westfalen wird von Wahl-Beobachtern auch als „Trend-Wahl“ oder „Richtungs-Wahl“ bezeichnet, in der ein Signal für die Ablehnung oder Zustimmung zum politischen Gesamt-Kurs der Regierungs-Koalition im Bund und in Berlin aus CDU-CSU und FDP zu bewerten sein könnte.

Ende 2009 galt die Wiederwahl von Jürgen Rüttgers (58) als Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen noch als sicher. Im Laufe der Wahl-Kampf-Monate ist es der SPD-Landesvorsitzenden und Herausforderin Hannelore Kraft (SPD, 48)  um das Amt der Ministerpräsidentin mit Erfolg gelungen in den Umfrage-Werten verschiedener Fernseh-Sender und Umfrage-Institute mindestens einen Gleichstand zwischen CDU und SPD in den Umfragen und Prognosen zur Wahl zu erreichen.

Die Tageszeitung TAZ brachte in einem Bericht am Samstag, 8. Mai 2010 sogar eine Spekulation um eine mögliche große Koalition aus CDU und SPD in die Wahl-Diskussion mit ein, in der Frage welche der großen Parteien möglicherweise mit den kleineren Parteien, wie FDP und Bündnis 90 / Die Grünen oder Die Linke koalieren könnte.

Die Linke hofft im Jahr 2010 auf den erfolgreichen Einzug in das Landes-Parlament von Nordrhein-Westfalen und auch die junge Piraten-Partei in Deutschland sendet das postive Signal aus: „Bereit zum Ändern“.

In der Wahl zur neuen Zusammensetzung der Landes-Regierung von Nordrhein-Westfalen stehen keineswegs etwa nur fünf große oder kleine Parteien zur Wahl sondern insgesamt 25 Parteien sind heute wählbar. Ausführliche Informationen hierzu sind bei der Wahl-Sonder-Seite der internationalen Nachrichten-Agentur 3mnews.org bei www.3mnews.org/nrw-wahl.htm zu finden.

Wer als zugelassener Wähler oder Wählerin sich in seiner Wahl-Entscheidung noch nicht sicher ist, kann einen freien Test und Vergleich der politischen Standpunkte der 25 Parteien beim Dienst Wahl-o-mat bei www.wahl-o-mat.de machen. Dabei handelt es sich um ein Angebot der Bundeszentrale für politische Bildung.

Ganz Deutschland blickt auf die Wahl in NRW – Das Volk kann die Staatsgewalt heute ausüben

Die Welt und ganz Deutschland blicken mit viel erwarteter Spannung auf die Prognosen und Hochrechnungen zur Wahl in Nordrhein-Westfalen. Große und kleine Parteien wissen, worum es heute geht. Das Volk kann in der Wahl die direkte Staatsgewalt ausüben und das im wörtlichsten Sinne und im wahrsten Sinne des Wortes. Möglich macht das der Artikel 20 im Grundgesetz. In dem Artikel des Grundgesetz (GG)  ist klar geregelt, dass alle Staatsgewalt vom Volke aus geht und diese wird vom Volke in Wahlen und in Abstimmungen, zum Teil zumindest, ausgeübt.

Artikel 20
(1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.
(2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.
(3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.
(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

http://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_20.html

Sollten viele Menschen in Nordrhein-Westfalen heute noch wahrnehmen, dass diese möglicherweise mit ihrer Teilnahme an der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen tatsächlich Einfluß auf künftige politische Entwicklungen im Land Nordrhein-Westfalen und in Deutschland ausüben können, dann könnte dies zu einer guten Wahl-Beteiligung führen. Die Frage ist offen, ob es den 25 Parteien, die zur Wahl in Nordrhein-Westfalen heute antreten, tatsächlich auch gelungen ist, die Menschen von der Bedeutung an der Teilnahme zur Wahl gut zu überzeugen.

Die Spekulationen in Bezug auf die möglichen Ergebnisse der Landtags-Wahlen in Nordrhein-Westfalen reichen weit. Beobachter schließen nicht aus, dass die CDU-CSU und FDP-Regierungs-Koalition mit den Wahl-Ergebnissen heute in Nordrhein-Westfalen möglicherweise eine knappe Mehrheit im Bundesrat verlieren könnte. Das macht das Regieren für die Regierungs-Koalition nicht einfacher und dennoch nicht unmöglich, denn unter diesen Bedingungen musste bereits auch eine rot-grüne Regierungs-Koalition die Regierungs-Verantwortung  im Bund bis zu ihrer Abwahl wahrnehmen.

Erste Wahl-Ergebnisse direkt von der Landes-Wahlleiterin

Die Wahlen werden von der Landeswahl-Leiterin, Ministerial-Dirigentin Helga Block in Nordrhein-Westfalen und deren Team überwacht. Ausführliche Informationen sind zu finden bei http://www.im.nrw.de/bue/67.htm.

Die vorläufigen Wahl-Ergebnisse und zahlreiche Hintergrund-Informationen zur Wahl in Nordrhein-Westfalen sind bei http://www.wahlergebnisse.nrw.de/landtagswahlen/2010/index.html zu lesen.

Der Westdeutsche Rundfunk (WDR)  berichtet ausführlich auch im Internet zu den Landtags-Wahlen in Nordrhein-Westfalen bei http://www.wdr.de/wahl/landtagswahl.jsp .


Nach Zensur der Presse: Notdienst wird eingerichtet

May 6, 2010

Nach Zensur der Presse: Notdienst wird eingerichtet

London / Berlin. 6. Mai 2010. Ohne Angaben von Gründen und ohne vorherige Mitteilung wurde in der Nacht zum 5. Mai 2010 ein beim Google Dienst, blogger.com gehosteter Nachrichten-blog mit der Adresse http://www.3mnewswire.blogspot.com abgeschaltet. Mehr als 3700 Nachrichten-Meldungen der Nachrichten-Agentur 3mnews.org / 3mnewswire.org sind daher seit gestern aus nicht bekannten Gründen nicht erreichbar.

“Es kann möglich sein, dass wir vielleicht zu viele soziale Themen und auch über zu viele Termine der SPD berichtet haben. Das wird von CDU-CSU und FDP-Regierungen im Allgemeinen oft als zu kritisch betrachtet.”, erklärte ein Sprecher der Nachrichten-Agentur 3mnews.org / 3mnewswire.org.

“Dennoch sei die Zensur der Presse, der Arbeit von Journalisten und von Medien nicht zu akzeptieren, da die Zensur der Presse in Deutschland ein eklantanter Verstoß gegen das Grundgesetz (GG), die Europäische Charta der Menschenrechte und gegen die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte unserer Überzeugung nach darstellt. Wir prüfen zur Zeit die Möglichkeiten, auch öffentlichen Protest gegen die Zensur der Presse, von Journalisten und Medien in Deutschland zu üben. Zeitgleich arbeiten wir daran einen NOTDIENST einzurichten.”, ergänzte der Sprecher.

Zur Zeit ist nur ein kleiner Teil der umfangreichen Angebote der Nachrichten-Agentur 3mnews.org und 3mnewswire.org abrufbar unter anderem bei: www.3mnews.org und nur eingeschränkt bei www.3mnewswire.org.

Einer unserer Medien-Partner, das internationale Medien-Projekt für die Menschenrechte, Liberty and Peace NOW!  hat noch am 3. Mai 2010, einen Sonder-Dienst zur Beobachtung der Freiheit der Presse geschaltet am Welt-Tag für die Freiheit der Presse. Der Sonder-Dienst mit dem Titel Press Freedom Monitor ist bei www.pressfreedommonitor.wordpress.com geschaltet. Autoren und weitere Beitragende sind herzlich willkommen. Eine kurze email mit der Betreff-Zeile: Press Freedom Monitor genügt an aktuelles@radiotvinfo.org. Über das Nachrichten-System erhalten interessierte Beitragende und Autoren eine Einladung zur Registrierung.

Die Beobachtung der Freiheit der Presse, Medien und Journalisten halte man besonders in Deutschland für wichtig. In den Jahren 1933 bis 1945 in der Diktatur der Nazis wurde die gesamte Presse in Deutschland von der Regierung gleichgeschaltet und jede Form der Presse-Freiheit vernichtet. Das sollte sich in Deutschland nicht wiederholen, daher sei eine Kontrolle und ein Beobachten wichtig. Vor allem in Zeiten von politischen und wirtschaftlichen Welt-Finanz-Krisen müsse mit einer Zensur der Presse gerechnet werden. Dafür sprechen die historischen Ereignisse. Im Jahr 1929 seien die Welt-Wirtschafts-Systeme zusammengebrochen und in Deutschland folgte eine 12jährige Diktatur. Seit mehreren Jahren müssen wir leider über die globale Welt-Finanz-Krisen und globale Hungersnöte berichten und “es ist kein Geheimnis, dass in Kriegen, die Wahrheit oft zuerst stirbt und damit auch eine freie Presse in Deutschland oder auch in anderen Ländern.”, informierte ein Sprecher von Liberty and Peace NOW! Human Rights Reporters.

Weitere Informationen sind erhältlich bei: www.libertyandpeacenow.org und bei www.humanrightsreporters.wordpress.com .


Dienste: 4000 Nachrichten-Meldungen immer noch nicht erreichbar

May 5, 2010

Medien-Dienste: 4000 Nachrichten-Meldungen immer noch nicht erreichbar

London. 6. Mai 2010. (aph). Seit 5. Mai 2010 ist einer der Nachrichten-Blogs von 3mnews.org bei Google mit der Adresse http://www.3mnewswire.blogspot.com aus bislang nicht bekannten Gründen nicht mehr erreichbar.

Damit sind aus bislang nicht bekannten Gründen rund 4000 Nachrichten-Meldungen und mehrere Hundert Fotos nicht erreichbar. Wir melden sobald der Nachrichten-Blog wieder erreichbar ist.


4000 Nachrichten-Meldungen immer noch nicht erreichbar

May 5, 2010

4000 Nachrichten-Meldungen immer noch nicht erreichbar

London. 6. Mai 2010. (aph). Seit 5. Mai 2010 ist einer der Nachrichten-Blogs von 3mnews.org bei Google mit der Adresse http://www.3mnewswire.blogspot.com aus bislang nicht bekannten Gründen nicht mehr erreichbar.

Damit sind aus bislang nicht bekannten Gründen rund 4000 Nachrichten-Meldungen und mehrere Hundert Fotos nicht erreichbar. Wir melden sobald der Nachrichten-Blog wieder erreichbar ist.


Zensiert Google die freie Presse in Deutschland ?

May 5, 2010

Zensiert Google die freie Presse in Deutschland ?

Erneut und wiederholt Nachrichten-Blog der Nachrichten-Agentur 3mnewswire.org und 3mnews.org geperrt – Mehr als 3.000 Nachrichten-Meldungen in deutscher und englischer Sprache nicht erreichbar

London / Berlin. 5. Mai 2010 (aph). Im wahrsten Sinne des Wortes über Nacht hat Google erneut einen der Nachrichten-Blogs der freien und internationalen seit 1984 tätigen Nachrichten-Agentur 3mnews.org / 3mnewswire.org ohne Angaben von Gründen und ohne Mitteilung von Gründen gesperrt und mehr als 3.000 Nachrichten-Meldungen in deutscher und englischer Sprache und mehrere 100 Fotos abgeschaltet.

Bereits vor rund acht Monaten kam es bereits zu einer überraschenden Abschaltung eines der Nachrichten-Blogs der Nachrichten-Agentur 3mnews.org / 3mnewswire.org mit rund 3.000 Nachrichten-Meldungen von Google ohne Angaben von Gründen und ohne vorherige Mitteilung.

In einer Pressemitteilung teilte der Gründer und Herausgeber von 3mnews.org / 3mnewswire.org, der französisch-deutsche Journalist, Rundfunk-Journalist und Autor, Andreas Klamm Sabaot, Autor von insgesamt neun veröffentlichten Büchern mit. „Die Zeichen einer möglichen Zensur der freien und internationalen Presse, nur zwei Tage nach dem am 3. Mai 2010 der Verfolgung und Ermordung von Journalisten aus Anlass des Welt-Tag der Freiheit der Presse gedacht wurde, sind alarmierend. Der Zugang wurde ohne Angaben von Gründen und vorherige Mitteilung von Google über Nacht gesperrt. Eine Datensicherung war aufgrund der Vielzahl von Meldungen nicht möglich. Im Blog befinden sich rund 3.000 Nachrichten-Meldungen in deutscher und englischer Sprache. Der Schaden ist sehr hoch auch wirtschaftlich anzusetzen.“

Google habe bereits vor acht Monaten die schriftlichen Nachweise über Herausgeber-Schaft und die gültigen Presse-Ausweise als Kopie erhalten. Man arbeite mit mehreren Autoren und Nachrichten-Agenturen aus verschiedenen Regionen dieser Welt seit vielen Jahren zusammen und die Nachrichten-Meldungen seien eindeutig als Nachrichten-Meldungen erkennbar. Um so mehr sei die unangekündigte Sperrung und Abschaltung nicht verstehbar und die Nachrichten-Agentur 3mnews.org, Autoren, Redaktions-Leitung und Herausgeber wolle jetzt prüfen, Beschwerde bei der Bundesregierung, doch auch bei nationalen und internationalen Behörden einzureichen.

„Wir können die mögliche ZENSUR der freien internationalen Presse durch Google in Deutschland und in Europa NICHT verstehen und bitten mit zu intervenieren im Sinne von GRUNDGESETZ, MENSCHENRECHTE und der FREIEN PRESSE.“, ergänzte Andreas Klamm Sabaot.

Es gehe um die Freiheit der nationalen und internationalen Presse, die im Grundgesetz für Deutschland, in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte und auch in der Europäischen Charta für Menschenrechte garantiert werde. Die Freiheit der Presse dürfe nicht aufgrund Macht-politischer oder wirtschafts-politischer Interessen zensiert werden. Dies sei vielmehr ein deutliches Alarm-Zeichen dafür, dass es eine Freiheit der Presse in Deutschland und in Europa nicht gibt, wenn die Zensur freier und internationaler Medien in Deutschland nicht beendet werde.

Nach dem am 3. Mai 2010 international der Welt-Tag für die FREIHEIT der PRESSE begangen wurde, um verfolgten Journalisten in aller Welt zu gedenken, sei es insbesondere auch deshalb NICHT zu verstehen und auch NICHT zu akzeptieren, weshalb in Deutschland und in Europa die ZENSUR freier Presse und freier Medien bereits zum wiederholten Mal stattfindet.

Die nationalen und internationalen Nachrichten-Meldungen von 3mnews.org und 3mnewswire.org seien eindeutig als Nachrichten-Meldungen ohne Werbung zu erkennen, sowohl in englischer als auch in deutscher Sprache.

Vor allem nach der Gleichschaltung der PRESSE durch die Nazis in den Jahren 1933 bis 1945 glaube man, dass es Deutschland nicht gut zu Gesicht stehe, die freie journalistische PRESSE-Arbeit von freien und internationalen Journaisten und Autoren zu zensieren.

Die Presse-Mitteilung ist bei http://www.3mnews.org/pressezensur.htm im Wortlaut zu finden.